Samstag, 9. März 2013

Ich will mich nach 80 10 10 ernähren.....ABER....Teil 1


Ja aber......

Leider hört man immer mal wieder "Bei mir hat 811 nicht funktioniert", "Ich hatte ständig Hunger", "Mir ging es total schlecht mit 811", usw.....

Die Frage liegt auf der Hand -> WARUM????




Bis jetzt lag die Lösung definitiv auch immer auf der Hand, denn


  •  es wurde zu viel Fett gegessen

-> man muss versuchen, den Fettkonsum wirklich auf ein Minimum zu reduzieren. 
Am Anfang am besten wirklich keine zusätzlichen Fette essen, denn in Obst und Gemüse ist ausreichend vorhanden. Suchterzeugende Stoffe lassen einen noch eine ganze Weile nach Fett gieren, doch langsam aber allmählich nimmt auch diese Sucht ab.
Wenn man selbst noch einige Fettreserven (am Körper) vorhanden hat, schmelzen diese mit der Zeit, kontinuierlich dahin. Allerdings braucht man Geduld.
Irgendwann merkt man einfach, man braucht kein zusätzliches Fett bzw. es tut einem nicht gut (Kopfschmerzen, Übelkeit, usw.). 
Schwer körperlich arbeitende, ebenso wie sehr dünne Menschen können etwas mehr Fett zu sich nehmen, sollten aber die 15%-Grenze allerdings nicht überschreiten.
80/10/10 heißt nicht, dass wir eine Fettphobie haben, sondern dass wir unter anderem Krankheiten, die durch zu viel Fett (wie z.B. Diabetes, Parasitose, usw.) entstehen, vermeiden wollen.

  • es wurde(n) zu wenig (Kohlenhydrate) gegessen

->  ständig hat man Heißhunger auf Essen, egal in welcher Form.
Das passiert, wenn der Körper entweder im Unterzucker ist oder wenn man zu wenige Nährstoffe aufgenommen hat. Der Körper giert nach schnellen und großen Energiereserven (Fett ist z.B. so eine) um sein Energielevel wieder zu steigern. 
Wenn man jedoch ausreichend Kohlenhydrate isst, dann hat man ausreichend Kalorien vorhanden, um nicht ständig dazwischen essen zu müssen. 
Wer es noch nicht mit Obst schafft, für den sind (gekochte) Alternativen wie Quinoa, Amaranth, Reis, Kartoffeln oder Hirse vorerst eine gute Versorgunsquelle. 
Und ich glaube, dass man solche Mengen an Obst am Anfang erst einmal gar nicht schafft (zwecks dem Magenvolumen).
Gemüse hat sehr wenige Kalorien um wirklich satt zu werden, meistens machen das die Faserstoffe, die einen erst mal "satt"/ gefüllt sein lassen (dies führt aber schnell wieder zu Heißhunger).

  • es fehlte an Grünzeug

->  dieses wird oft vernachlässigt.
Um seinem Körper ausreichend Mineralien zuführen zu können, braucht es neben Obst auch große Mengen an Grünzeug (Wildkräuter, Kräuter, Salate, Stangensellerie, Gurken). Diese Mineralien werden ständig im Körper benötigt und helfen dabei, sich unter anderem ausgeglichen und Leistungsstark zu fühlen (z.B. Magnesium-Muskelkater, Schwefel-Haut,Haare, Nägel, Natrium-osmotischer Druck i.d. Zellen, usw.)

  • die Umstellung von Kochköstler zu Rohköstler wurde zu schnell vollzogen

->  ein gut gemeinter "Fehler" bei vielen.
Man meint, man muss nun mit der Brechstange roh-vegan-811 praktizieren. Viele sind nach kurzer Zeit gefrustet, wg. Dauerhunger usw..... Doch  man muss seinem Körper Zeit lassen, sich auf große Obstmengen, rohe Nahrung, wenig Fett einzustellen. Glutenfreie "Pseudo"-Getreide helfen hierbei sehr gut. Gemixtes Obst kann in größeren Mengen als ganzes Obst aufgenommen werden.
Auch nicht zu verachten sind die Gelüste nach gekochten Gerichten, die ja so gerne roh nachgebastelt werden. Ich finde, wenn die Gelüste so stark sind, einfach mal nachgeben, genießen und sich (wahrscheinlich) fragen, was war jetzt bitteschön so toll an Essen xy ;)


  • die "Ich kasteie mich selbst"-Mentalität ließ einen "ver"zweifeln
-> auch ich wollte immer alles perfekt machen.
Doch mittlerweile sehe ich alles ein wenig lockerer, denn was bringen mir z.B. wässrige Tomaten, die mich total unglücklich machen, wenn ich stattdessen momentan auf Tomatenmark, das superaromatisch und hochkkonzentriert ist, zurückgreifen kann.
Solche Ausnahmen darf man sich gönnen (zumindest in diesen eher mauen Wintermonaten), mit Genuss ;) Wenn man so über die Runden/ den Winter kommt, wunderbar! Alles andere ist einfach nur gefährlich und macht den Rohkostweg nicht gerade leicht.

Wer noch ein paar andere "Fehler" kennt, die 811-Anfänger gerne machen, her damit!

Ich für meinen Teil freue mich über viel Obst, Gemüse und Grünzeug mit ein wenig Tomatenmark und seltenst Quinoa :)

Macht euch keinen Stress, seid locker und genießt euren tollen Lebensstil!
Ihr wisst ja, ihr seid auf einem guten Weg, an dem halt noch ein bisschen geschleift, poliert und gefeilt werden darf ;)

Für uns ist die oberste Prämisse nach 80/10/10 zu essen, ob mit Kochkostanteil oder ohne.
Was hilft es uns 100% roh zu essen, um uns dann mit Mengen an Fett vollstopfen zu müssen, nur um nicht Hunger zu bekommen?!?!?!

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende für euch :D

fruit*love*passion
Miri

Kommentare:

  1. Ich bin noch lange nicht in der Nähe von 80/10/10, aber ich mache mir keinen Stress. Und wenn es eben so bleibt wie momentan, dann ist das so, und ich bin auch zufrieden, hab ich doch mehr als genug gesundes Obst und Gemüse dabei :-)
    Man sollte immer entspannt bleiben, dann kommt auch die Freude.

    Liebe Grüße,

    Kivi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, so sehe ich es auch!!!
      Und wenn es dir damit gut geht, umso besser :)

      Liebe Grüße,
      Miri

      Löschen
  2. Zitat: "Irgendwann merkt man einfach, man braucht kein zusätzliches Fett bzw. es tut einem nicht gut (Kopfschmerzen, Übelkeit, usw.)"

    Meiner Erfahrung nach treten unangenehme Reaktionen nach dem verzehr von Nüssen nur dann auf, wenn diese nicht frisch sind. Wenn ich jedoch frische Nüsse esse - beispielsweise selbst gesammelt - dann treten bei mir im Gegensatz zu gekauften "Rohkost Nüssen" keinerlei negative Reaktionen auf. Von solchen Nüssen werde ich nicht "süchtig" und merke auch, sobald ich genug davon gegessen habe.

    Die einzigen gekauften Nüsse welche ich bisher gut vertragen habe, waren Erdnüsse von passion4fruit. Diese werden laut Beschreibung "jede Woche frisch geerntet" und "unter einem Kaltluft-Gebläse im Schatten leicht angetrocknet". Ansonsten habe ich auch (Rohkost)Nüsse von Bioinsel, Keimling und Floresfarm getestet und weiß: gut tuen sie mir (selbst eingeweicht) nicht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Interessante Erfahrung die du da gemacht hast.
      Bei mir war dieses Unwohlsein leider auch bei selbst gesammelten Nüssen der Fall!
      Aber jeder macht da ja so seine eigenen Erfahrungen!

      Löschen
  3. Schöner Artikel, sowas hilft immer mal wieder motiviert zu bleiben :)

    Heute "musste" ich mich den Nüssen geschlagen geben, keine Ahnung wie viel Fett das war. Obwohl ich den Tag über 3.400kcal gegessen habe..Bananen, Biernen und Salat ach und ein paar Orangen..
    Aber ich weiß, dass es langsam abflacht :-)
    Diese Erfahrung, dass es mir nicht bekommt, brauch ich manchmal noch mal zur Erinnerung, ähnlich war es damals auch mit dem Fleisch..

    Hab übrigens heute erst gepeilt, dass Martin "CarbTheVeganUp" ist :-D

    So! Gute Nacht ihr Lieben.
    Can

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freu uns sehr und wir geben uns auch weiterhin ganz viel Mühe ;)

      Jaja, die Nüsse....das Spiel kenne ich!
      Wie du sagst, scheinbar braucht man diese "Erinnerung" immer mal wieder.
      Bis man sie eben nicht mehr braucht, weil dann die Erinnerung an das Gefühl "damit geht´s mir gar nicht gut" viel größer ist, als irgend welche Gelüste ;)

      Wir sind gerade dabei, dass mit CarbTheVeganUp und dem Rohkostuniversum etwas deutlicher zu machen*g*!

      Einen guten Start i.d.neue Woche für dich :D

      Liebe Grüße,
      Miri

      Löschen
  4. Weil ich grad was von den Glutenfreien Pseudegetreiden gelesen habe. Ich mache mir sehr gern Hirse/Buchweizen Porridge mit viel Frucht. Vor oder nach dem Sport, da es lang sat macht und etwas mehr Protein enthält. Wie steht ihr dazu?!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich persönlich finde es grundsätzlich nicht schlecht, vor allem in Zeiten in denen gutes Obst schwer zu bekommen ist, man mehr Kalorien verbraucht, bzw. wenn es zeitlich oder auch finanziell nicht passt so viel Obst zu essen bzw. zu kaufen.
      Auch in der Übergangszeit ist es ein guter Weg in Richtung 811.
      Die Pseudogetreide sind dem glutenhaltigen Getreide definitiv vorzuziehen, da sie von den Meisten besser vertragen werden.
      Allerdings würde ich vom Gefühl her erst das Obst und dann das Getreide essen...zwecks Verdauungszeiten!
      Aber probieren geht ja bekanntlich über Studieren ;)

      Löschen
  5. Weil ich Eiweißmangel hatte.

    Nachdem ich jetzt seit 4 Monate mind. 250g Magerquark jeden Abend gegessen hab, ist er verschwunden. Meine Entgiftungen waren einfach zu stark als dass die Leber aus Pflanzenproteine mal eben genug zaubern konnte. Bei meiner Vitalfeld Diagnostik Messung schlug Eiweißmangel immer auf, jetzt seit einem Monat nicht mehr. Vielleicht könnte ich nun einen neuen 811 starten, aber mir geht es einfach gut und deshalb lasse ich es erstmal sein.
    Außerdem gelingt es mit Quark-Leinöl-Emulsion die Fettsäuren wasserlöslich zu bekommen, die dann super von der Zelle aufgenommen werden können (Budwig) und nicht die Isolationsmechanismen in Gang setzen, von denen Graham spricht.
    Frischkornbrei oder roher Quinoaquark ging mächtig in die Hose, im wahrsten Sinne des Wortes - Durchfall ohne Ende.
    Außderdem spricht für die Gesundheit viel mehr regelmäßig moderaten Sport zu treiben, saubere Luft zu atmen und Sonne zu tanken. Das Essen ist beinahe egal, zumal selbst im rohen Zustand einfach nicht mehr genug Nährstoffe vorhanden ist, außer man ißt evtl. tonnenweise davon. Hab versucht mir literweise Smoothies reinzuwürgen, nee keine Lust mehr. Ich esse gerne Obst, allerdings in moderaten Mengen. Auch habe ich wieder angefangen das zu Kochen, was ich roh nicht runter bekomme.
    Aber dennoch Euch viel Erfolg, vieleicht schaue ich mir Grahams Ernährung nochmal an, wenn ich meine ganzen Entgiftungs- und Mangelschmerzen vergessen habe, vielleicht aber auch nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist sehr interessant, hast du es mal mit Quinoa GEKOCHT, Sprossen, Linsen etc. versucht? Die haben ja auch viel Eiweiß. Ich kann mir nicht vorstellen das du das Eiweiß aus Quark brauchst!
      Essen ist nicht alles, aber so weit würde ich nicht gehen und sagen "Essen ist beinahe egal". Es ist eine der wenigen Säulen im Leben, vieles dreht sich ums essen, es soll ja auch Spaß machen;) und schmecken und ich will mich danach auch gut fühlen (körperlich wie geistig). Ich vermute da liegt irgendwo der Wurm, das du die beschriebenen Probleme bekommen hast.....
      Alles Gute!
      PS. Ja probier es nochmal von Anfang an richtig aus mit Graham's 80 10 10 ;)
      Viele Grüße, Martin
      CarbTheVeganUp

      Löschen
  6. Hallo ihr beiden,

    ich bin jetzt ca. die 2 Woche roh vegan und auch relativ Fruchtvegan mit viel Gemüse. Mein Fett habe ich mittlerweile auch auf ein Minimum von 1TL/Tag reduziert. Da ich davor Kochkost Allesesser war, ist die Umstellung schon relativ krass. Mir fällt bis auf ein paar kleine Momente allerdings überraschend leicht konsequent zu bleiben, ich führe das auch darauf zurück das ich das ganze nicht allzu verbissen angehe und wie oben beschrieben teilweise auch noch auf Senf/Tomatenmark etc. zurückgreife wenn auch nur selten.
    Allerdings habe ich seit der Umstellung einge "Probleme". Meine Haut ist sehr schlecht geworden, ich hab eine Gesichtshaut wie ein 16 jähriges pubertierendes Mädchen. Anfängliche Verdauungsprobleme hab ich mit Hilfe von Einläufen ganz gut in den Griff bekommen. Mein Kopf fühlt sich teilweise regelrecht Matschig an und ich kann mich auf der Arbeit schlecht konzentrieren. Kopfschmerzen habe ich auch häufiger. Sind das Entgiftungserscheinungen? Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi!,
      die Frage ob du von großen Mengen Obst und Gemüse UNreine Haut oder Kopfschmerzen bekommst, tritt häufiger auf. Das ging und geht vielen so, eine der Erstverschlechtungen wie im Bilderbuch. Der Körper kann sich ENDLICH wieder durch die Haut reinigen und entgiften. Ich kenne viele, die essen so viel "Schund" auf deutsch gesagt und haben augenscheinlich reine Haut. Da hat der Körper de facto schon längst aufgegeben und resigniert^^
      Ansonsten gibt es übrigens KEINE Erstverschlechterung .

      Die Kopfschmerzen hatte ich auch. Fast 2 Wochen und ich hatte in meinem ganzen Leben keine Kopfschmerzen;)

      Gruß, Martin
      CarbTheVeganUp

      Löschen
  7. Fettarm ist super, aber ich finde man kann gut Quinoa, Hirse und Amaranth integrieren. Ist nicht roh, enthält trotzdem alle essentiellen Aminosäuren! Ich gehe auch in Richtung 80/10/10, aber nicht komplett roh. Ich bin der Aufassung, dass nichts gegen gekochte Stärke spricht. Kartoffeln, brauner Reis und die genannten Pseudogetreide.

    Mit Nüssen habe ich auch meine Probleme. Durch Fett werde ich nicht satt! Lasse ich dieses weg und esse sehr kohlenhydratreich, läufts wie geschmiert. Aber da muss man seine eigenen Erfahrungen machen!

    Toller Blog!

    - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Alles Liebe!
    http://annigoesaussie.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Cool Anni das du in 80 10 10 gehst;)

      Meiner Meinung nach, der einzige Weg für Langzeiterfolge.....
      ABER Kartoffeln, Reis etc widerspricht NICHT 80 10 10.....100 % ROH MUSS man erstmal schaffen, wollen und durchziehen! Haben wir ja schon öfters was zu gesagt...;)
      Von daher alles Paletti......
      Cheers, Martin

      Löschen
  8. Hallo Miriam,
    darf ich dich Fragen wieviel Du durch die Rohost bereits abgenommen hast? Mir fällt die Umstellung noch schwer aber ich versuche am Ball zu bleiben.Ich suche also quasie noch ein wenig Motivation ;-) Obwohl ich mich wohl nicht viel schlechter fühlen kann als es momentan der Fall ist :-( Ich bin mir auch noch nicht sicher ob die langsame oder konsequente Umstellung der richtige Weg ist.
    Finde euren Blog supi
    Liebe Grüße
    Julie

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Miri & Martin,
    ich bin ganz begeistert von Eurem Blog, auch wenn ich noch lange nicht bei 811 angekommen bin. War gerade auf Malle zum Radtraining und kam da ganz schnell an meine (Magen)-Grenzen. Konnte Morgens gar nicht so viel Obst essen um den Tag ganz ohne Oatsnack Bananabread zu überstehen (das war aber neben Feigen/Mandelbrot und Bananen eine ganz gute Alternative :-)) Abends überkam mich aber immer der Nudel-Kohlehydat-Heisshunger... Beim nächsten Mal bin ich sicher standhafter ;)
    Herzlichen Dank für die vielen tollen Tipps und Rezepte
    Liebe Grüße
    manja

    AntwortenLöschen
  10. Hey ihr beiden,
    mal eine praktische Frage: esst ihr die Kochgetreide wie Quinoa u. Hirse dann komplett pur oder zusammen z.B. mit Salat oder sogar gekochtes Gemüse mal dazu? Ich versuche auch gerade, mich von 'luxusvegan' Richtung 811 zu bewegen, allerdings nicht nur roh, obwohl ich schon seeehr viel mehr Obst esse u. mich intensiv mit der richtigen Reihenfolge beschäftige (z.B. Obst vor u. nicht nach dem gekochten Essen). Jetzt überlege ich, dass ich ja auch z.B. Quinoa mit gekochtem Gemüse (ohne Fett, nur gedünstet) kombinieren könnte, wenn ich richtig Hunger auf was Warmes habe (in Berlin liegt METERWEISE Schnee :) ). Klar fehlen da Nährstoffe, aber ich würde ja dennoch frisches Grün u. Obst essen. Oder ist das nicht so gut, dieses Kombinieren, was meint ihr?
    Liebe Grüße u. danke für den tollen Blog, Katha

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,
    ich habe meine Ernährung seit 1 Monat auf 801010 umgestellt.
    Ich liebe Smoothies - Obst und Gemüse, deswegen fällt es mir sehr leicht. Meine Frage: Ich esse morgen Wildkräurter (direkt von der Wiese) vormittags + tagsüber Obst und um ca. 17:00 einen großen Salat mit allem was es an Gemüse gibt.
    Reicht der Gemüseanteil aus?
    Liebe Grüße.
    AnneMARIE

    AntwortenLöschen
  12. hallo Martin und hallo Miriam!
    Wollte mal nochmal nachfragen ob Salz evtl auch so ein Faktor sein kann warum 80 10 10 nicht funktioniert? oder auch zucker? lg Svenja

    AntwortenLöschen