Mittwoch, 20. Februar 2013

Fasten?!?!?!

Da ja momentan "Fastenzeit" ist, wollen wir das Thema hier gerne aufgreifen!

Was haltet ihr vom Fasten?
Müssen wir fasten?
Habt ihr schon gefastet?
Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?
Nach 811 ernährt und trotzdem gefastet, ist jemand dabei?

Was Martin vom Fasten hält, könnt ihr hier sehen:


Wir sind gespannt auf eure Meinungen!

Liebe Grüße 

Martin und Miriam

Kommentare:

  1. Fastenzeit hab ich nie verstanden, da man ja nur in der Zeit mal auf was verzichtet, und sich dann danach aber wieder den Bauch mit Schoki, Bier oder sonstigem vollhaut.
    Aber dieses andere Fasten, also eine Woche lang nur trinken, das find ich gut. Hab ich allerdings leider noch nie geschafft ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Kivi,
      ja das Saftfasten wäre noch vorstellbar für mich. Aber da frage ich mich auch: wenn man schon schlank ist, geht man an seine nicht vorhandenen Fettreserven ;)
      - also evtl. die Muskelmasse und wenn man Sport treiben will oder einfach einen aktiven Lebenstil hat oder nen Job der Energie "verlangt", dann sollte m. M. nach "gut" essen.

      Entgiftung kommt als "Langzeitwirkung" daher..Evtl. kann man aber den Stein etwas "anstoßen" dadurch - wer weiß.

      Hast du das Saftfasten also mal versucht ja?..;)

      Gruß, Martin

      Löschen
  2. Hallo Miri & Martin!
    Ich wäre vorsichtig damit, "Fasten" und "Hungerkur" gleichzusetzen, denn das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Wahres Fasten (Wasserfasten) dient dazu, dem Körper eine Ruhepause zu geben, damit er sich selbst entgiften und heilen kann. Da leider die wenigsten von uns als Veganer, geschweige denn Rohköstler, geboren und aufgewachsen sind, hat man auch nach (vielen) Jahren veganer, fettarmer Rohkost genug tiefsitzende toxische Ablagerungen im Körper (Knochen, Gelenke, Organe), die der Körper (nur) durch Fasten abbauen kann.
    Dr. Douglas Graham leitet seit 35 Jahren Fastenkuren in seinen Retreats in Washington und Costa Rica.
    Hier ein Link zu einem Interview mit ihm, wo er auch über Fasten spricht (sorry, das direkte Verlinken hat nicht geklappt):
    http://www.youtube.com/watch?v=gTo_1cAt4wg

    Mein Freund und ich haben auch schon ein paar Erfahrungen mit Fasten gemacht (trotz veganer Rohkost), mein Freund hat einmal 7 Tage mit Wasser gefastet und mehrfach 3 bis 4 Tage. Ich habe mehrfach ein- bis zweitägige "Fasten"zeiten eingelegt und werde vielleicht auch mal länger fasten. Es hat uns beiden sehr gut getan und es ist keinesfalls ein "sich quälen", sondern sehr befreiend und wohltuend. Wichtig ist jedoch, dass man sich vorher eingehend mit dem Thema beschäftigt und es eventuell unter ärztlicher Aufsicht macht. Am besten wäre es natürlich für längere Fastenkuren (alles ab 7 Tagen; es gibt auch Rohköstler, die bis zu 40 Tage gefastet haben!!) in eine Fastenklinik zu gehen, wir haben allerdings leider noch keine in unserer weiteren Umgebung gefunden, die Wasserfasten anbietet.

    Wenn ihr euch für das Thema Fasten zur Heilung von Körper und Seele interessiert, können wir euch gerne Bücher empfehlen und diverse Videos von (80/10/10) Rohköstlern, die trotz einer sehr gesunden Lebensweise fasten, um wie oben beschrieben, tiefsitzende Gifte von früheren Ernährungs- und Lebensstilen loszuwerden.

    Ich wünsche Euch alles Liebe!

    Herzliche Grüße,
    Clara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Clara,

      danke für deinen Kommentar!

      Ich stimme dir im Prinzip zu. Saftfasten oder "Wasserfasten" kann für bestimmte Menschen schneller eine Besserung/Reinigung bewirken. Es kann den Stein ins Rollen bringen.
      Ich denke nur, dass die wirkliche Tiefen-Entgiftung erst nach Monaten oder Jahren gesunder Lebensweise einsetzt. Du kannst nicht in einer Woche, den "Schund" rausholen, der sich über Jahre/Jahrzehnte angesammelt hat. Deswegen plädiere ich für eine stete gesunde Ernährung.

      Und denk dran: wenn du fastest (also deine Kalorien drastisch reduzierst!), dann kannst du in dieser Zeit nicht körperlich aktiv sein (Sport, körperliche Arbeit etc.). Evtl gehen solche Dinge wie Wandern oder Yoga.

      Was ich auch bemerkenswert finde: Kein Lebewesen in der Natur fastet freiwillig. Ohne Ausnahme. So ein Bär macht das ja nicht zu Spaß im Winter.

      Danke auch für deine Hinweise am Ende!, ich hatte mich mit meinem Video eher an die "Hauruck"Menschen gerichtet. Die von einem sehr ungesunden Lebenstil kommen und dann am liebsten in einer Woche mit fasten alles wieder "clean" haben wollen. Mir war wichtig zu sagen, dass es Zeit braucht;)

      Viele Grüße, Martin

      Löschen