Mittwoch, 9. Januar 2013

Fragen an das Rohkostuniversum, Teil 2

Sodala, hier nun Teil 2 des Frage-Antwort-Spiels ;)
Nachdem ich das mit dem nach Plan veröffentlichen verhauen habe, leider erst jetzt unser Teil 2.....verzeiht es mir :D
Dickes Sorry, Miriam :D

Lasst uns starten mit den nächsten Fragen :D





Ich habe gelesen, dass man bei 80 10 10 so 2-3 Obstmahlzeiten am Tag essen soll und dann aber nur immer eine Sorte und abends Salat. Ist das wahr und wie ist das bitte bezahlbar? Ich habe alles was ich bräuchte einmal überschlagen und würde dann auf mindestens 15€ am Tag nur für mich kommen.
Du darfst auch gerne 4 Obstmahlzeiten nehmen, dann liegt entsprechend weniger Zeit dazwischen. Ja, Monomeals sind DAS BESTE was man machen kann. Aber ein Apfel Bananen-Mix ist auch SUPER. Denk immer daran: Erst die großen, wichtigen Sachen, dann kommt das "Feintuning" ;)
Versuche Schnäppchen zu schlagen (VIDEO), du musst nicht im BIO - Laden kaufen! Im Discounter bekommt man auch BIO. Und falls es gar nicht geht: Ich denke eine konventionelle Ananas ist immer noch besser als ein BIO Soja-Schnitzel.
Wenn du dich dann noch (gerade hier in Deutschland) nach Apfelbäumen umschaust, kannst du viel Geld sparen. 

Ein anderes Thema ist, ich bin der Typ Mensch, der gerade jetzt nur am frieren ist. Nach einem Tag 60% Rohkost hatte ich noch mehr gefroren. Irgendwann habe ich Tee und Gemüsebrühe getrunken, weil es mir echt mies damit ging.
Neben Kopfschmerzen, gehört dieses "Fröstelgefühl" zu den typischen anfänglichen (Entgiftungs-)Erscheinungen. Das gibt sich! Stelle sicher, dass du genügend Kalorien isst. (Frau: 1800+, Mann: 2400+)

In einem anderen Blog habe ich gelesen, dass die Dame oft einen Frischkornbrei aus gekeimten Sachen ist. Ginge das bei 80 10 10?
Ich habe bei solchen Sachen festgestellt, dass es schwer verdauulich für mich ist. Anders als bei Sprossen beispielsweise, ist bei Frischkorn (meist Getreide) noch viel Stärke, Gluten etc. dabei. 

Dann ist es bei mir auch so, dass ich eigentlich immer alle 2-3 Stunden Hunger bekomme, egal ob gekocht oder roh. Was kann man dagegen tun oder ist das normal? Wenn ich nicht sowas wie ein paar Nüsse dazwischen schieben würde, wäre mir sehr schlecht (Gefühl von Unterzucker).
Ein Salat hält bei mir nur mit einem Brötchen 2,5 STunden vor, was würde passieren, wenn ich das weglassen würde?
Alle 3 Stunden kannst du essen! ;) Bei Rohkost ist das auch normal. Du isst zwar viel "Volumen" aber relativ wenig Kalorien. Bedenke: Dehydrierte, fettreiche Nahrung hat eine viel höhere Kaloriendichte als rohes Obst und Gemüse. 
Wenn dein Gefühl richtig liegt, würde ich keinerlei Fett essen (Nüsse, raffinierte Öle, etc.). Wirklich mal nichts. Und mich dafür gut an Reis, Nudeln sattessen.
Es ist viel leichter, von einer gekochten fettarmen Ernährung zu 80 10 10 zu transformieren, als von einer fettreichen Ernährung (egal ob roh oder gekocht).

Das war´s erst mal mit Teil 2, Teil 3 ist noch in Ausarbeitung und dauert ein kleines Weilchen ;)

Als "Geheim-"Tipp haben wir den folgenden Link aus unserer Blogger-Liste, nämlich 
http://fruchtvegan.wordpress.com/
Sehr anschaulich und ehrlich die 80 10 10 Lebensweise und viele Themen dazu rübergebracht :D

Wir freuen uns schon auf eure weiteren Fragen,also ran an die Tastatur ;)

Liebe Grüße,
Miriam und Martin

Kommentare:

  1. Hi, zum Frischkornbrei kann ich kurz meine Erfahrungen berichten. Ich weiche morgens je 3 EL Hirse, Buchweizen, Nackthafer, Quinoa und einen halben EL geschälte Hanfsamen ein damit die Enzyminhibitoren ausgewaschen werden. Am Abend wasche das Getreide nochmal mit einem Sieb und gebe es in den Vitamix. Ich füge noch bis zum Getreidefüllrand Wasser hinzu und dann wird auf höchster Stufe gemixt. Den Brei gebe ich in einen Behälter und lasse ihn über Nacht bis zum nächsten Mittag fermentieren, die Phytinsäure wird dadurch abgebaut. Siehe dazu auch bei John Switzer (Quinoa-Hummus):
    http://www.ein-langes-leben.de/index.php?option=com_content&view=article&id=92

    Dann gebe ich dem Brei noch ein Bananen-Feigen-Zimt-Püree hinzu (z.Z. auch noch Blütenpollen, weil die mal verbraucht werden müssen), verrühre es und fertig.
    Dieser Brei schmeckt ein wenig wie Kuchenteig und bekommt mir widererwarten sehr gut. Normalerweise bekomme ich von Getreidebrei schnell Sodbrennen, aber bei dieser Kombi ist es noch nicht aufgetreten. Aber es ist sehr dichtes Essen im Gegensatz zu Früchten. Ich denke, im Sommer werde ich wieder Früchte zum Mittag wollen.
    Hier habe ich etwas dazu geschrieben:
    https://antiagingmanufaktur.wordpress.com/2012/12/27/frischkorngericht/

    Schöne Wochenende
    Tatti

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Miriam & Martin!

    In Bezug auf das ständige Frieren kann ich sagen, dass sich das bei mir durch die Rohkost auch völlig gegeben hat. Ich bin jetzt seit drei Jahren vegane Rohköstlerin (und seit eineinhalb Jahren "low fat", meine Ratio liegt meist bei 95/5/5) und ich hatte früher auch das Problem, dass vor allem im Winter meine Hände immer eiskalt waren, auch in warmen Räumen und mir immer kalt war, woran auch das warme Essen nichts ändern konnte. Durch die Rohkost hat das innerhalb weniger Monate völlig aufgehört, natürlich friere ich bei niedrigen Temperaturen, aber ich ziehe mich einfach warm an und wenn ich aus der Kälte ins warme Haus komme, erwärmt sich der Körper sehr schnell und meine Hände und Füße sind keine permanenten Eisklumpen mehr. Auch wenn es noch so kalt ist, habe ich überhaupt kein Bedürfnis nach warmen Getränken oder Speisen. Ich bewege mich einfach oder esse Datteln oder etwas vergleichbar Hochkalorisches!

    Viele liebe Grüße aus dem kalten und verschneiten Niederösterreich! ;-)

    Clara

    AntwortenLöschen