Mittwoch, 5. Dezember 2012

Weihnachtszeit = Spendenzeit ???

Auch wenn es heute vom Thema her nicht ganz so rohköstlich bei mir zugeht, möchte ich Euch meine Gedanken unbedingt mitteilen. Gerne freue ich mich auch über Euer Feedback dazu :D

Als ich vormittags im Wald beim Laufen war, habe ich ein wenig über "diese" Vorweihnachtszeit nachgedacht und ein bisschen philosophiert ;)

Oft musste ich mich schön ärgern über diese ganzen "negativen" (ja, alles hat seine Berechtigung) Plakate an den Bahnhöfen, Bushaltestellen usw. Dort werden Elefantenbabys ohne Mama abgebildet, traurig dreinschauende Kinder und noch viele andere "herzzerreissende" Bilder mehr. 
Was wollen die uns alle sagen??? Gebt uns Euer Geld, damit diese Kinder, Elefanten usw. ein besseres Leben haben, lernen können, etwas zu Essen bekommen usw. und ergo bist Du dann ein braver Bürger und hast Deine Pflicht erfüllt!

Diese Plakate machen natürlich genau das, was sie sollen, ein schlechtes Gewissen!
So läuft halt dieses System!
Überall das gleiche Prinzip, schlechtes Gewissen machen, die Leute zur Tasche bitten, ihnen ein reines Gewissen vorgaukeln und sie weiter schlafen lassen!

Warum um alles in der Welt kann man nicht einfach dort anfangen, wo es am wichtigsten ist, nämlich ganz am Anfang und nicht erst am Ende?

Eine vegane Ernährung trägt schon enorm dazu bei, dass die Kinder auf den Plakaten etwas zu essen haben (einfach mal googeln, da findet man sehr viel zum Thema Welthunger und Fleischkonsum), ebenso wie Wasser, dass der kleine Elefant weiterhin mit seiner Mama unbeschwert durch die Gegend hüpfen kann (und sie nicht in irgendeinem Zoo der Welt landet bzw. wg. ihren Stoßzähnen erschossen wird) usw. und sofort! Genauso wie diese armen Geschöpfe, die am Ende auf dem Teller liegen, deren Kinder ihnen weggenommen oder gar vergast wurden, oder an Jackenkrägen hängen, sich als Geldbeutel in den Handtaschen befinden....um nur ein paar zu nennen.

Der vegane Gedanke kann so viel bewirken, auch wenn er "nur" im Kleinen, also bei sich selbst angewandt wird.
Ein Mensch in Deutschland, der sich vegan ernährt, rettet in seinem ganzen Leben:
4 Kühe
4 Schafe
12 Gänse
37 Enten
46 Truthähne
46 Schweine
945 Hühner

Ist das nicht wirklich was wert???
Wäre es nicht schön, wenn der Frieden an erster Stelle steht....auch auf dem Teller?

Die vegane Ernährung gibt uns soooooo viel Vorteile - warum wartest Du noch???

Hier noch ein paar schöne und weise Sprüche zum Thema Veganismus:

Ich glaube an den friedlichen Protest, und keine Tiere zu essen ist ein gewaltfreier Protest
Sir Paul McCartney
Beatles-Gitarrist



Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt.
Mahatma Gandhi
Rechtsanwalt und Pazifist



Ich weigere mich, Tiere zu essen, weil ich mich nicht von den Leiden und vom Tod anderer Lebewesen ernähren kann.
Ich weigere mich, dies zu tun, weil ich selbst so schmerzlich gelitten habe, dass ich den Schmerz anderer fühle, indem ich mich meiner eigenen Leiden erinnere.
Edgar Kupfer-Koberwitz
Häftling im KZ Dachau


Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben
Leo Tolstoi
Dichter, Humanist


Ich wünsche Euch auf alle Fälle von ganzem Herzen noch eine wundervolle Vorweihnachtszeit und immer ein Lächeln auf den Lippen :D

Alles Liebe,
Miriam



Kommentare:

  1. Diese Spendenindustrie ist eine einzige menschenverachtende Frechheit finde ich!
    Wer hat denn dafür gesorgt, dass es so vielen Lebewesen hier so schlecht geht?

    Und wer soll dafür nun geradestehen? Wir, wir kleinen, ebenfalls ausgebeuteten Bürger??
    Wie wäre es mal damit, wenn die Banker und Milliardäre etc. dafür aufkommen...

    Man weiß auch gar nicht, ob das Geld wirklich da landet, wo man es möchte.
    Da ist es sicher besser, man hilft vor Ort, wenn man was gutes tun will.

    Mit vegan oder nicht hat das allerdings rein gar nichts zu tun - es gibt genug zu essen auf der Welt! Das Problem ist eben, dass die Reichen auf Kosten der Armen leben. Es wird unendlich viel Essen weggeschmissen, tagtäglich! Eine Schande, wenn auf demselben Planeten Menschen oder auch Tiere verhungern müssen, nur wegen dieser beschissenen Geldgier.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "rein gar nichts" ? Warum müssen so viele Dritte Welt Länder Getreide und Soja exportieren um westliches Vieh zu füttern?

      Wenn jeder den westlichen Standard leben will, wären beileibe nicht genug Resourcen für alle da. Alleine Deutschland verfüttert Tierfutter FÜR fast eine Milliarde MENSCHEN!

      Verteilung ist eine Sache, aber das Problem im Kern angehen eine andere wie ich finde;)

      Dahlkes Ansatz ist hierbei auch nicht zu verachten: die "energetische Geschichte" Wie Tolstoi schon sagte....ich will das die Menschen fernab gesund! arbeiten können und möchte nicht verantwortlich sein für Pestizid-Gen-Soja anbau oder dergleichen....;)

      Löschen
  2. In diesem Sinne:

    http://www.africafornorway.no/

    Grüße von Nina

    AntwortenLöschen
  3. Meinst du wirklich, dass man "nur" 4 Kühe verschont?
    Kommt mir so wenig vor...

    Aber wahrscheinlich ist das nicht auf die "Fleischmenge" an dem jeweiligen Tier gemessen, sondern am Gesamtgewicht.
    Ich denke mal, dass man ein paar Kühe mehr auffrisst, wenn man sich Omnivor ernährt (Knochen und Sonstiges mal vom Gewicht abgezogen).

    LG, Auriel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da könntest du Recht haben...so eine Kuh wiegt aber auch verdammt viel!

      Ich habs mal gerechnet: Wenn man 70 jahre lang, jeden Tag von Geburt an 100 Gramm Fleisch vom Rind isst, kommt man auf das Gewicht von 4 Kühen! ;(

      Gruß, Martin

      Löschen