Freitag, 14. Dezember 2012

SO etwas freut mich !

Manchmal denke ich mir: "Nicht das ich betriebs-blind werde. Martin - du willst doch nur gutes über die Vorzüge einer rein pflanzlichen Ernährung hören....such dir doch mal die Vorzüge von so einem Braten!...

Aber ich finde nichts gutes zum Braten! 

Ich denke in ein paar Jahren wird es Allgemeinwissen sein, dass pflanzliche Kost für Gesundheit + Fitness ganz einfach DIE BASIS sein muss. Es wird dann so stark verbreitet sein, dass ein jeder weiß was tierische Produkte mit uns anrichten.

Einen tollen Artikel gab es bei myrawveganexperiment (LINK).

Der Autor war in Berlin auf einem Ärztekongress, der Ernährung und Krankheit im Zusammenhang stellt.

Hier ein Auszug:

Gleich mal vorweg die abschließenden Worte und das Resumé des Kongresses:

"Die Ergebnisse der zahlreichen Studien sind so eindeutig, dass sie nicht mehr ignoriert werden können. Das Problem ist nur, dass diese Ergebnisse bei den Ärzten und vor allem in der medizinischen Ausbildung bei den Medizinstudenten nicht ankommen. Wir brauchen keine weiteren Studien. Die Evidenz ist beeindruckend, die Daten sind so klar und eindeutig.Wir brauchen eine Veränderung in der Gesellschaft und in der Politik, damit die Ergebnisse da ankommen wo sie dringend gebraucht werden!"

Geht ruhig auf den o.g. LINK um es etwas detaillierter nachzulesen ;)

Pflanzliche Grüße, Martin

Kommentare:

  1. Ja, das freut mich auch immer. Leider neige ich dazu, mich verunsichern zu lassen. Zuletzt schafften es ein paar Artikel, die auch von Ärzten stammen, hier zum Beispiel: http://dentjournal.wordpress.com/2012/04/28/krebszellen-lieben-zucker-patienten-brauchen-fett-und-eiweis/
    Oder Dr. Coy. Kein Obst - dafür Öl und Fleisch.
    Hm, abgesehen davon, dass ich es aus ethischen Gründen NATÜRLICH ablehne, Fleisch zu essen, verwirren mich die ständigen Widersprüche schon sehr.
    Die einen sagen: Man braucht Zucker und soll Fett weglassen, die Anderen das genaue Gegenteil. Am besten probiert man natürlich einfach (haha, einfach!)aus, was für einen selbst funktioniert. Da ich meinen Körper gerade allerdings teile, weiss ich nie genau, was meine Bedürfnisse sind, und welche die des kleinen Wesens ;-)
    Jedenfalls danke für die Posts und auch für den Youtube - Kanal, den ich kürzlich abonnierte.
    LOVE und PEACE von Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nina,

      mal ganz kurz zu Dr. Coy: ich frage mich wo der sein Dr. her hat;)...Er sagt, das der Krebs Glucose liebt und ganz viel davon braucht und vom Zucker im Allgemeinen wächst

      ABER doch nur, wenn der Zucker lange im Blut verweilt...das ist mit 80 10 10 unmöglich (weil man relativ wenig Fett (aus Kalorien!) zu sich nimmt, und damit schnell wieder einen geringen Blutzucker hat

      Die Glucose geht schnell in die Zellen, dann passiert damit nichts mehr..außer als Treibstoff wofür es ja auch gedacht ist.....siehst du das auch so?
      (bzw. andere fleißige Mitleser?)


      Das wird oft übersehen denke ich....diese Leute haben ihre Krebszellen im Reagenzglas, tropfen Zuckerwasser drauf und sagen..."oh seht wie der Krebs wächst und das vom Zucker!...ERGO: Jeder Zucker ist schlimm!"

      So eine Krebszelle frisst schon relativ gesehen sehr viel Zucker...aber das ist eben nur die eine seite der Münze...

      Danke für das Abo!! Freut mich sehr;)

      Selbst Dr. Strunz hat mitlerweile eine ganz andere Ansicht zur Rohkost und zu Früchten. Nämlich eine sehr positive xD---und Krebs/Kohlenhydrate etc sind sein spezialgebiet.

      Ich merke nur, wenn man Kohlenhydrate zu sehr reduziert bzw. zu viel Fett isst, werde ich richtig müde und auf Dauer einfach antriebslos...

      Danke nochmals, und viele Grüße - Martin

      Löschen