Donnerstag, 6. Dezember 2012

Rohkost macht niemals richtig satt!


Geht es ganz ohne gekochtes Essen?
Kennt ihr das? Das Sättigungsgefühl will sich einfach nicht einstellen....und der "Jieper" auf Kochkost wird unerträglich.... ;=)

http://www.youtube.com/watch?v=U1TDH9XcXEQ&feature=g-u-u















Viele Grüße, 
einen coolen, fruchtigen Nikolaus! 
Martin

Kommentare:

  1. Hallo Martin,

    kennst Du das Buch von H. Wandmaker - Willst Du gesund sein, vergiss den Kochtopf?
    Er ist auch Hardcore-Frucht-Gemüse-Esser über Jahrzehnte, beschreibt aber in seinem Vorwort, dass er wegen Eiweißmangel im Krankenhaus lag und sich seither 2-3 mal die Woche Quark-Leinöl (Budwig) isst. Ich habe jetzt bei reiner 80/10/10 ziemliche Schmerzen bekommen und ziemlichen Heißhunger auf Quark. Dann aß ich ein/zwei Päckchen und hatte dann für knapp zwei Wochen Ruhe, bis die Schmerzen wieder kamen. Wandmaker schreibt, wenn man körperliche Auffälligkeiten verspührt, soll man einfach mal tierisches Eiweiß essen, wenn die Unbefindlichkeiten verschwinden, könnte ein Eiweißmangel vorgelegen haben. Für Euch als Info, vielleicht behaltet ihr es erst mal im Hinterkopf. D. Klinghardt (Quecksilberentgiftungspapst) hat seiner Zeit in einem Vortrag immer wieder darauf hingewiesen, dass Veganer es schwer haben zu entgiften, weil viel Aminosäuren ge- und verbraucht werden.

    Gratuliere zu den ganzen Vids, hoffe wir sehen noch mehr Deiner Recherchen im englischsprachigen 80/10/10!

    Viele Grüße und einen schönen Advent
    Tatti (Runaway)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tatti (cooler Spitzname),

      danke für deine netten Worte. Das mit dem Eiweiß soll laut Graham, Arnstein, Durianrider (alles Langzeit 80 10 10er....) KEIN Problem sein, WENN man denn genug Kalorien isst! Man muss also nur genug essen. Soweit ich weiß gibt es noch nicht mal einen medizinischen Begriff für EIWEIß-Mangel.....?! oder?

      Jetzt wäre es natürlich sehr interessant zu wissen, warum es mit reiner 811 schief ging. Hast du dazu mal was geschrieben? Wie waren denn die Umstände?

      Das würde sicher viele interessieren.

      Das mit dem Fleisch kann ich nicht nachvollziehen....JEDE Frucht, enthält alle nötigen Aminosäuren. Über die Menge kann man sich streiten. 30 g oder 50 gramm können da schon viel ausmachen.

      Deine Infos werde ich gerne näher "sichten" ;)

      Danke dafür!

      Viele Grüße, Martin

      PS. Das Buch ist mir zwar ein Begriff, aber gelesen habe ich es noch nicht. Allerdings kostet es nur 10 Euro bei Amazon;)
      Danke dafür....wenn die Zeit nur nicht soooooo knapp wäre...

      Löschen
  2. Danke für deinen Eintrag!
    Kommt genade rechtzeitig :-)
    Ich mag euren Blog sehr, hab ihn erst vor ein paar Wochen entdeckt- mein Lieblings-Rohkostblog! Ebenso den Youtubekanal. Weiter so! Und ruhig auch öfter :-D

    beste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Cool ya !!

      Ich versuche sehr regelmäßig zu bloggen bei Youtube...täglich ist das Ziel;)
      Gruß,
      Martin

      Löschen
  3. Wandmaker hat nicht so so viel Kalorien gegessen (morgens und abends Früchte mit Trockenfrüchte, mittags Gemüse Salat mit ner Avocado-Salatsauce und er weist auch nur in seinem Vorwort auf einen evtl. Eiweißmangel hin, der entstehen kann, wenn das Obst nicht genug bietet.
    Ich bekam fürchterliche Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Steifigkeit bzw. Muskelschmerzen, Depressionen, schlechte Laune, nervliche Anspannung und zwar so stark, dass ich mich richtig krank fühlte und mich krank schreiben lassen musste. Ich habe i.d.R. täglich 6-10 Bananen, 1 Honigmelone (verschiedene Sorten), 500g Trauben, 4 Kakis, 1 Riesenpapaya gegessen (jeweils im Wechsel) für grünen Smoothie, den es bei mir auch jeden Tag gibt nehme ich meistens, 2 Birnen mit 4 Datteln, oder 1 Mango mit 4 Datteln manchmal Gojibeeren oder 2 Bananen, 4 Datteln mit Himbeeren und 300g Spinat mit Petersilie. Abends gabs immer son ne Art veganen Bauernsalat oder rohe Wurzelsuppe (Möhren, Sellerie oder rote Beete). Ich rechne es nicht jeden Tag aus, so dass ich täglich auf die 10% Eiweiß komme. Ich achte nur darauf das Fett reduziert zu halten und soviel Frucht wie möglich zu essen, nebst dem Spinat. Vielleicht kann ich das im nächsten Jahr nochmal probieren.
    Ansonsten hat Diedrich Klinghardt das schon in seinen Vorträgen erwähnt, wer Schwermetalle entgiftet, braucht sehr viel Eiweiß, denn Quecksilber bewegt sich nur mit Aminosäuren. Ich hatte leider den ganzen Mund früher voll mit Amalgam und bin daher wahrscheinlich auch immer noch nicht ganz entgiftet und zudem auch schon 4 Jahrzehnte alt.
    Desweiteren hat J.C. Alix in seinem Buch - Es geht um ihr Blut - beschrieben, warum der Körper tierisches Eiweiß speichert und pflanzliches nicht. Die tierische Komponente ist schon fertiges Eiweiß und es muss nur wenig umgformt werden, damit es eingebaut werden kann. Deshalb ist es für den Körper kostbar und wird gespeichert, (leider entsteht dabei Säure). Bei pflanzlichen Eiweiß baut die Leber selber die Moleküle zusammen, wenn alle Bausteine vorhanen sind und alle tierisch abgelagerten Eiweiße verbraucht sind. Dies sind sehr individuelle Bausteine, deshalb besser, aber man muß eine breite Auswahl an pflanzlichen Eiweiß essen, fehlt ein Baustein kann die Leber keine Moleküle bauen und sie baut nicht mehr als gebraucht wird, deshalb gibt es keine Eiweißablagerungen.

    Wenn ich beides zusammen sehe, habe ich mir folgendes erklärt: Die Leber ist das Hauptentgiftungsorgan, welche bei Entgiftung gerade bei Schwermetallen sowieso schon völlig überlastet ist und nun soll sie auch noch die ganzen Eiweiße bauen, damit die Toxine raus können. Ich denke, dass ist wohl einfach to much, denn Rohkost entgiftet stark und es dauert seine Zeit bzw. Jahre bis alles soweit rausgearbeitet ist.
    Selbst G.C. Burger (Instinktotherapie) weist darauf hin, das reine Rohkost, wo der Instinkt nicht mit einbezogen wird, die Entgiftung so schlimm werden können, dass die Menschen kränker sind als vorher.

    Naja, wie dem auch sei, ich bin auch nicht so glücklich darüber, dass ich nun wieder auf tierische Produkte zurückgreife, ich werde es aber immer wieder ohne probieren, weil es mein langfristiges Ziel ist. (Ich sehe das momentan einfach als Medizin.) Ich möchte dies auch einfach als Info geben, wer sich ohne tierische Eiweiße wohl fühlt, um so besser, aber es geht nicht jedem so.

    Viele Grüße
    Tatti

    AntwortenLöschen