Donnerstag, 4. Oktober 2012

Meine Philosophie zu Vitaminen

Ein mittelgroßes "Sorry" von uns vorab! - automatische Postveröffentlichung hat NICHT geklapt....grrr.
Wieder daheim aus dem Urlaub (Sizilien), werden wir den Zug mal wieder ins Rollen bringen;)
Hier unser erster Post nach dem Urlaub, DENN nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub! ;)

Vitamine - wir brauchen sie für alle erdenklichen Funktionen im Körper. Ohne sie geht nichts. Für Detailwissen bedient Euch Google oder einer Bibliothek!;) Damit will ich Euch nicht nerven.


Falls Euch auch mal Leute mit der Warnung vor einer Hypervitaminose, also dem Verzehr von ZU VIELEN VITAMINEN warnen wollen, denkt getrost an Folgendes:

Mit natürlicher Nahrung passiert das schlicht nicht. Dafür gibt es die natürliche Sperre. Oder schafft ihr 40 Zitronen auf einmal zu essen? ;)
Des Weiteren ist die Zusammensetzung in Obst und Gemüse so komplex, denn die Vitamine, Mineralstoffe und sekundären Pflanzenstoffe sind in einer so perfekten Weise darin enthalten, dass sie sich (und auch uns) gegenseitig puschen und unterstützen.

Mir geht es um ein generelles "Problem" zu diesem Thema. Ich habe mich gefragt, wer eigentlich festgelegt hat, dass ca. ein Dutzend Inhaltsstoffe wichtig klingende Namen, wie "Vitamin A", erhält? Klar, im Laufe des letzten Jahrhunderts wurden sie entdeckt und chronologisch aufsteigend bezeichnet.
Aber heißt das auch, dass die Liste komplett ist? Oder das ihre Prioritäten korrekt ermittelt wurden?


Was ist mit den Sekundären Pflanzenstoffen (z. B.  Flavonoide, Carotinoide, Glucosinolate, Saponine) ?


Vermutet werden (hier schwanken die Quellen etwas) bis zu 100.000! Unzählige dieser Vertreter halte ich für (mindestens) genau so wichtig, wie die "normalen" Hauptvitamine (wie z.B. A, C, D). 
Nur wurden diese erst vor kurzen oder (die meisten) noch gar nicht entdeckt, geschweige denn ihre Funktion(en) ermittelt. 

Um diese schiere Zahl an sekundären Pflanzenstoffe, zu sich nehmen zu können, gibt es nur eine Möglichkeit:

ACHTUNG!:
Entweder bereite ich mir Schupf-nudeln direkt in der Mikrowelle zu (ohne die Plastikverpackung zu öffnen - ja das gibt es!)  und hoffe, dass herzliche Großkonzerne unsere sowieso schon hochwertigen Lebensmittel mit noch mehr im Reagenzglas hergestellten Pflanzenstoffen veredelt haben ODER aber, ich nehme Nahrungsergänzungsmittel in Kapselform zu mir. Momentan müsste ich ca. 20.000 Kapseln täglich schlucken...für jeden sekundären Pflanzenstoff eine!


Okay hier die Quintessenz: 
Um wirklich an den Stoff zu kommen, müssen wir Obst und Gemüse essen - und zwar in rauen Mengen!


Das ganze Thema ist hoch komplex, aber die Lösung ist im Prinzip so einfach: So natürlich und unbehandelt essen wie möglich. 


Die einzigen "Ergänzungsmittel" die wir beide zu uns nehmen, sind das Cellagon und unsere Spirulina Algen. Insgesamt kommen wir hier z.B. beim (evtl. kritischen) Vitamin B12 auf über 800% der empfohlenen Tagesdosis. Auch die restlichen "Primärvitamine" sind sehr stark vertreten. ALLERDINGS ist damit das Thema B12 nicht durch, zumindest nicht für uns. Dazu soll noch mal ein gesonderter Post kommen, es gibt Stimmen, die da lauten, dass B12 aus Pflanzen im besten Fall den B12 Spiegel halten kann, aber niemals anheben, dafür braucht es tierische Produkte oder eben Präparate.


Eins muss ich noch loswerden. Seitdem ich Obst in großen Mengen und Gemüse esse, fühle ich mich jeden Tag wie auf Drogen. Okay, der Vergleich hinkt ein wenig, da ich praktisch nie Drogen genommen habe, aber ihr versteht mich.

Denn ich weiß wie ich mich vor 4 Jahren gefühlt habe. Ein Unterschied wie Tag und Nacht. Und dieses Gefühl wünsche ich jedem! Ich renne mit Dauergrinsen durch die Gegend...;) 


Viele von uns sind nämlich was Vitamine (UND sekundäre Pflanzenstoffe) angeht, teilweise massiv unterversorgt ("An vollen Töpfen verhungern") und dann KANN man gar nicht glücklich sein, obwohl man es sein müsste! Es fehlen schlicht die körpereigenen Depots. Denkt darüber nach!


(mit erhobenem Zeigefinger sitze ich hier und schreibe diese Zeilen!)


Übrigens, wir sind nicht 100% roh, unser Ziel ist aber definitiv 100%! Moment esse ich gerne Quinoa und eine kleine Kürbissuppe wird sicher auch mal dabei sein. Aber ich "bescheiße" mich nicht selbst und weiß, dass mein Rohkostanteil weit über 80% liegt (kalorientechnisch). Gourmet-Rohkost machen wir grundsätzlich nicht, und raten auch davon ab. 

Cheers, Martin

Kommentare:

  1. miri, ich hab dir eine email geschrieben. ist die angekommen?

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Miri und Martin,

    schön, dass ihr gut wieder da seid. Bekommen wir noch einen Urlaubsbericht zu lesen? *biiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiitte* :-)

    Mal eine Frage die mir gerade sehr auf dem Herzen liegt: wie steht ihr denn zu SALZ? Ich glaub ich kenne die Antwot eh schon :-) Allerdings würde ich mich SEHR über einen Blogeintrag dazu von euch freuen!

    Ein dickes Busserl und ein schönes Wochenende,
    eure Claudi

    AntwortenLöschen
  3. @Ramona: Leider ist bei mir nicht´s angekommen.....!!?!?!!?
    Magst Du sie mir noch mal schicken, an die private e-mail-addy?

    @Claudi: Dankeschön :D Das lassen wir uns sicherlich nicht entgehen ;)
    Oh ja, das liebe Salz. Wie Du in Deinem Blog schon geschrieben hast, ein sehr spannendes Thema und auch bei uns eines, für einen extra Post!
    Das Brainstorming im Urlaub war sehr hilfreich ;)
    Dankeschön, Dir auch noch!!!
    Morgen letzter Tag, dann ist der "Wahnsinn" endlich vorbei ;)
    Bussi back :D

    Liebe Grüße und gute Nacht!
    Miri

    AntwortenLöschen
  4. Hallo ihr beiden,

    bin ja schon länger ein Fan eurer Seite und auch mit diesem Artikel sprecht ihr aus, was ich denke. Für den Tipp mit dem Cellagon bin ich sehr denkbar, denn das kannte ich bisher nicht.
    Ich hätte da aber eine Frage noch zu B12 und bin auch schon ganz gespannt auf euren Artikel dazu. Ich dachte in Spirulina und anderen Pflanzen kämen nur sogenannte B12-Analoga vor, die sogar die Aufnahem von "richtigem" B12 verhindern. Seid ihr da anderer Meinung? Das würde mich wirklich interessieren.

    Liebe Grüße
    Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Marion,
      ja das Cellagon ist wirklich eine tolle Sache. Meine Eltern nehmen es jetzt seit ein paar Jahren und sind wirklich überzeugt. Gerade meiner Mutter gefällt dieses naturbelassene Extrakt viel besser als Vitamine in Kapselform einzuschmeißen;)
      "Vitale" und "Felice" sind auch vegan!
      Ja das mit dem B12 Analoga scheint so eine Sache zu sein. Es gibt da etliche Stimmen, die sagen, dass mit "nicht tierischem B12" im besten Falle der B12 Abbau gestoppt wird, keinesfalls aber können die Speicher aufgefüllt werden.
      Dazu suche ich noch ein paar gute Quellen. Ich (bzw. WIR) wollen uns das mit diesem Thema auch nicht zu einfach machen;)

      Viele Grüße, Martin

      Löschen