Sonntag, 21. Oktober 2012

Basics zum Lagern von Obst/Gemüse

Hi,
ich hoffe die folgenden Infos helfen Euch, Euer Obst und Gemüse optimal zu lagern.
Ziel ist es, möglichst geschmackerhaltend und möglichst schonend zu lagern.
Ab der Ernte geht es mit allen Inhaltsstoffen im Prinzip bergab!
Aber es gibt durchaus Früchte, die nachreifen. Bananen, Tomaten und Äpfel sind bekannte Vertreter, bei denen die Qualität durchaus noch besser wird.
Unreife Früchte sollte man liegen lassen.

zusammen schön anzusehn, aber getrennt
besser zu lagern!

NIEMALS in den Kühlschrank:
Bananen: verfärben sich schwarz
Exoten wie Mangos, Papayas,  Ananas: können braun werden und wässrig-glasige Stellen bekommen und verlieren an Aroma! (Notiz an Miriam: raus mit den Mangos!)
Tomaten: bei zu kühler Lagerung leidet der Geschmack
Auberginen: sind sehr kälteempfindlich, Minimum ca 10°C, darunter bekommen sie Kälteschäden (hab ich gerade wieder falsch gemacht....oh man Martin...)


BASICS:
was immer gilt: Gemüse trocknet im Kühlschrank aus. Damit es länger knackig und frisch bleibt, kann man es in Boxen lagern oder in der guten alten Plastik-Tüte. Ich selbst versuche das zu vermeiden und möglichst zeitnah zu essen. Aber manchmal schafft man es halt einfach nicht.

Ungewaschen hält besser: Obst, v. a. Steinobst sollte erst direkt vor dem Verzehr gewaschen werden. Unnötige Feuchte also eher vermeiden.

Vor direkter Sonne schützen: Vor allem Kartoffeln und Chicorée mögen es dunkel nach der Ernte.

Obst und Gemüse getrennt lagern!


Im Speziellen:

Zirusfrüchte: kühl und trocken lagern, so bleibt der Geschmaack am besten Erhalten


Wenn ihr ein Meister des Nachreifens, so wie ich, werden wollt, dann habe ich noch einen Tipp: Früchte reifen unterschiedlich schnell nach, wenn sie bei unterschiedlichen Temperaturen gelagert werden, oder indem man sie in die Nähe anderer oder gleicher Sorten bringt. Aber wie setzt man dieses Prinzip zu Hause um?


Hier MEIN bescheidener Tipp:

Aus Platzmangel habe ich an einer , durch das Zimmer gespannten Wäscheleine Bananen, Äpfel und Mangos gehängt. Die Wäscheleine hängt stark durch! Da warme Luft nach oben steigt, reifen niedrig-hängende Früchte langsamer. Durch die unterschiedliche Nähe zu anderen Sorten, wird der Spielraum nochmal größer! 

Einfach, aber genial!


Pflanzliche Grüße, Martin

Kommentare:

  1. Kannst du Wäscheleine Fotos machen?

    AntwortenLöschen
  2. Hallo ihr Lieben,

    seit kurzem habe ich diesen Blog abonniert und bin begeistert. Danke auch für diesen neuen Artikel. Ihr habt auf jeden Fall nun einen neuen Stammleser. Meine Rohkost Journey beginnt in wenigen Tagen. Vorher gilt es noch ein paar Vorbereitungen zu treffen. :-)

    Alles Liebe,
    Nate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nate,
      das ist super, danke für dein Feedback! Du wirst es nicht bereuen!

      Gehe das ganze nicht zu schnell an, vermeide die "Anfängerfehler" die viele machen, wie zu viel Fett essen, zu viel mixen etc.

      Sport und vermehrter Schlafbedarf wird dir ebenfalls viel bringen bzw. auffallen;)

      Viele Grüße,
      Miriam+Martin

      Löschen
    2. Hi Ihr Beiden,

      danke für die Hinweise. Ich bin jetzt bereits soweit, dass ich abgesehen vom Abendessen durchwegs mich rohköstlich ernähre. Von daher gehe ich jetzt wie folgt vor: 3 Tage Wasserfasten und dann direkt auf 100% Rohkost. So scheint es Dr. Graham Douglas auch zu empfehlen in seinem Buch 80/10/10.

      Wir bleiben in Kontakt.

      Alles Liebe,
      Nate

      Löschen