Freitag, 16. März 2012

Für unser größtes Organ...

Eine Sache, die wir Zwei seit ein paar Monaten in unseren Alltag integriert haben, möchte ich euch unbedingt "Kund tun". (falls ihr noch nix davon gehört habt ;))

Das Trockenbürsten !

Diese Sache, die höchstens 3 Minuten am Tag dauert, lohnt sich wirklich sehr!

Die Haut als größtes Organ übernimmt verschiedene wichtige Aufgaben, z. B. das Ausscheiden von Säuren, Giften und allgemein belastenden Stoffen.

Ich bin kein Freund vom "Zuschmieren und Verkleistern" der Haut mit "Pflegemitteln". Wir werden auch kaum welche brauchen, wenn wir uns rohköstlich-vegan ernähren. Beispielsweise haben viele Rohköstler festgestellt, dass der natürliche UV-Schutz der Haut signifikant gestiegen ist.


Das Bürsten kann hier eine praktisch kostenlose Methode sein, um unseren Körper noch mehr auf Touren zu bringen. 
Durch das Entfernen der abgestorbenen Hautschuppen werden eine ganze Reihe an Prozessen in Gang gesetzt. Durch das Befreien und Öffnen der Poren wird die Fähigkeit Säuren und Gifte viel leichter auszuleiten deutlich gesteigert und teilweise überhaupt erst ermöglicht.
Das Trockenbürsten hat außerdem die Regenerierung der Haut zur Folge. Man spührt die Durchblutung deutlich, die Haut fühlt sich danach außerdem sehr weich an ;) 


Wenn ihr wissen wollt, was da alles so "runter kommt", stellt euch auf eine dunkle Matte oder ein dunkles Handtuch.

Ich bürste immer von Außen nach Innen und von unten nach oben. Das heißt ich fange bei den Füßen bzw. Händen an und streiche (ruhig schön kräftig) in Richtung Herz/Zentrum. (Im Gesicht sollten wir aber sehr sanft vorgehen.)
Das Lymphsystem wird durch diese bewegende Massage ebenfalls aktiviert. Es ist ein wichtiger Teil in unserem Immunsystem. Bei Problemen mit Hautunreinheiten, Cellulite etc. kann das Trockenbürsten ebenfalls sehr hilfreich sein.

Ein Tipp: Damit ich abends das Bürsten nicht vergesse, habe ich mir eine individuelle Tapette mit vielen Bürsten darauf bestellt! Diese hängt jetzt an der Badtür!


Viele Grüße, Martin


Haftungsausschluss: Wenn ihr mit 100 Jahren eine wunderbar samtige, glatte Haut habt, kann das am Bürsten liegen und ihr müsst dann damit leben! P:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen